Chronik

seit 2020

2020

Es war ein verlustreiches, trauriges Jahr.

Am 02. Januar stirbt unser Ehrenvorsitzender Robert Nöth im Alter von 94 Jahren. Es ist ein schmerzlicher Verlust, da Herr Nöth bis zu seinem Tode ein reges Interesse am Vereinsleben hatte und immer gerne die ESV-Veranstaltungen besucht hat – möge er in Frieden ruhen.

Am 07.02. stirbt Stefan Koberstein – langjähriger Kassier der Fußballabteilung und 42 Jahre im Verein.

Die langjährigen Mitglieder Kaiser Hans (74 Jahre), Gräml Alfons (71 Jahre), Schuster Lotte (42 Jahre), Borst Max (72 Jahre) und  Schäfer Albin (69 Jahre) verstarben .

Ab März wird die Turnhalle des Friedrich-List-Gymnasiums, voraussichtlich bis September 2021,  gesperrt. Abt. Tischtennis weicht an die Theodosius-Florentini-Schule aus. Ringen zieht in die Mittelschulturnhalle um.

Valerius Busch gibt aus gesundheitlichen Gründen seinen Einsatz in der Ringerabteilung auf. Als Nachfolger konnte Viktor Fuhr gewonnen werden.

… und dann kommt Corona und der Sportbetrieb wird ab März gänzlich eingestellt. Nach einer kurzen Lockerung im Sommer, wo Volleyball und Karate auf der „grünen Wiese“ trainieren, erfolgt ein zweiter Lock down im Herbst -  bis zum Jahresende. Sämtliche sportlichen Aktivitäten kommen zum Erliegen, Treffen sind verboten und eine Ausganssperre ab 21:00 Uhr wird verhängt.

Ebenso fanden die Ehrungen durch die Stadt Gemünden und den Landkreis Main-Spessart nicht statt.

Frau Andrea Schipper-Kreckel erhält per Post die Verdienstmedaille des Landkreises in Silber, für ihr Engagement in der Turnabteilung.

Auch die Jahresabschlussfeier des ESV mit Ehrungen wurde gestrichen.

Größere Investitionen am Sportgelände:

Das Dach am Freisitz wird erneuert (9.000.-- €), da auch noch ein Sturmschaden entstanden war.

Am Spielfeld wird eine Beregnungsanlage (16.000.-- €) eingebaut. Um das nötige Wasser zur Verfügung zu haben wird ein Tiefbrunnen (32.000.-- €) gebohrt. Mit einem 10%igen  Zuschuss unterstützt uns die Stadt Gemünden.

Noch ein Novum im Sportheim – die Fußabteilung münzt ihren Stammtisch „Rainers Spieße mit Weggklöas“ in „to go“ um, was prima funktionierte.

Ab 01.12. wird das Sportheim mit Küche an die Familie Pizzulo  (Pizzeria Signora Sophia) für ca. 3 Monate verpachtet.

Am Jahresende haben wir 717 Mitglieder.

 

Verfasser ab 1994: Ursula Hartmann

Mit viel Geschick muss die derzeitige Vorstandschaft das Vereinsleben und die Vereinsfinanzen lenken, dass der ESV auch weiterhin gut über die Runden kommt.

So sei am Ende dieser Chronik allen Vereinsmitglie­dern, die einen nicht unbeträchtlichen Teil ihrer Freizeit für ihren ESV opfern, ein herzliches Dankeschön gesagt, aber auch allen anderen nicht mehr aktiven Vereinsangehörigen für ihre treue Mitgliedschaft.